Unreine Haut durch Mundschutz

Unreine Haut durch Mundschutzpflicht: So vermeidest du Pickel!

Der informative Text zum Thema „Unreine Haut durch Mundschutz: So vermeidest du Pickel!” wird von Wunderweib für MSN Lifestyle bereitgestellt und am 11. Mai 2020 veröffentlicht.

Seit kurzem herrscht auf deutschen Straßen Mundschutzpflicht, der die empfindliche Gesichtshaut strapaziert. Der Text erläutert, wie unreiner Haut entgegengewirkt werden kann – trotz allgemeingültiger Mundschutzpflicht. Denn unter dem Atemschutz sammeln sich Schweiß, Fett, Make up und Schmutz, die in Verbindung mit feuchter Atemluft den Nährboden für Hautunreinheiten und Pickel darstellen.

Um Unreinheiten vorzubeugen ist es empfehlenswert, auf die Qualität des Materials zu achten. Weiche, engmaschige Baumwolle eignet sich besonders, da sie hautschonend ist. Für die weitere Minimierung des Infektionsrisikos ist das häufige Waschen des Atemschutzes unerlässlich.

Soll die Verstopfung der Poren generell zu vermieden werden, empfiehlt sich der Verzicht auf Make up. Wer das nicht kann oder nicht möchte, greift auf luftige Puder zurück, die sparsam verwendet werden. Wer jedoch schon von unreiner Haut betroffen ist, sollte regelmäßig Hände und Gesicht waschen und einen antibakteriellen Toner auftragen. Im Anschluss hilft eine Salicylsäurehaltige Creme, die Poren tief reinigt und überschüssiges Fett abträgt.

Bei zu trockener und zu Rötungen neigender Haut solltest du auf beruhigende und reichhaltige Produkte zurückgreifen, die die Hautbarriere stärken. Da Anti Aging Produkte Retinol enthalten, greifst du besser vorübergehend auf andere Produkte zurück, die sich für sensible Haut eignen.

Redaktion Hygiene Boutique / K.P.

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Scroll to Top